Stadtververwaltung muss Sportplatzbau verantworten

Pressemitteilung zum Sachstand „Nowawiese“

In den letzten Wochen gab es erneut schlechte Nachrichten bezüglich der „Nowawiese“. Aufgrund der schon länger bekannten Probleme mit dem Untergrund kommt es erneut zu Verzögerungen. Dabei werden Verantwortlichkeiten und der berühmte „Schwarze Peter“ immer wieder hin und her geschoben. Die Stadt behauptet immer wieder, mit uns in Abstimmung zu stehen. Dabei sehen wir uns in dieser Angelegenheit als nicht zuständig.

Wir haben bereits bei einem Treffen im November 2014 unsere Position deutlich gemacht. Damals ging es schon darum, ob wir auch mit einer nicht DIN-gerechten Variante (also ohne Drainage) einverstanden wären. Wir verweisen auf unsere Stellungnahme im Anhang. Seitdem haben sich keine neuen Fakten ergeben. Nach wie vor sieht sich die Stadt nicht in der Lage, die fehlenden 200.000 Euro für einen aus unserer Sicht dringend notwendigen Bau eines voll nutzbaren Platzes bereit zu stellen. Dieser Auffassung hat sich der Fachbereich Sport mittlerweile angeschlossen. Auch der KIS ist davon überzeugt, dass nur eine „große“ Lösung im Sinne einer nachhaltigen Investition in Frage kommt. Wir verweisen auf das Schreiben des KIS vom November letzten Jahres.

Mittlerweile sind alle Argumente ausgetauscht und weitere Termine, wie der am 23. März beim Fachbereich Sport geplante, machen aus unserer Sicht keinen Sinn. Deshalb haben wir diesen abgesagt. Sollte es wirklich neue Informationen oder Sachstände geben, stehen wir für Gespräche natürlich jederzeit bereit.

Jetzt muss eine Entscheidung im Interesse des Sports in Potsdam gefunden werden. Sollte diese so aussehen, dass nur eine abgespeckte Variante gebaut wird, muss die Stadt als Bauherr dafür auch die Verantwortung übernehmen und im Falle einer drohenden Sanierung in wenigen Jahren die erheblich höheren Kosten tragen. Diese Entscheidung können und werden wir nicht treffen und somit die Stadt aus ihrer Verantwortung nehmen.

Wenn man bedenkt, dass es sich bei diesem Neubauprojekt um das einzige seiner Art innerhalb vieler Jahre handelt, kann man nur den Kopf schütteln.

Vielleicht lohnt sich auch der Blick ins Umland. Die Gemeinde Michendorf plant gerade den Bau eines neuen Platzes inklusive Funktionsgebäude. Hierbei geht es um einen Kostenrahmen zwischen 2,7 und 4,2 Mio. Euro. Da darf man getrost fragen, warum eine sich selbst als kinderfreundliche Sportstadt betitelnde Landeshauptstadt mit einem eher kleinen Sportplatz-Neubau-Projekt anscheinend überfordert ist.

Auch innerhalb der Stadtverwaltung scheint man sich nicht einig zu sein, ob es nun noch Mittel gibt oder nicht. Wir haben unsere Position deutlich gemacht und unsere grundsätzliche Bereitschaft erklärt, im Zuge einer Übernahme der Bewirtschaftung des Platzes Kosten für die Stadt einzusparen.

Mittlerweile ist der Frust der Kinder und Jugendlichen und auch der vielen engagierten Eltern, Großeltern Freunde des Vereins groß.

Der Oberbürgermeister hat im letzten Jahr versprochen, dass der Platz spätestens in diesem Sommer nutzbar sein wird. Dieses Versprechen muss er endlich einlösen!

 

Alexander Kallenbach

1. Vorsitzender SV Concordia Nowawes 06 e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Nowawiese, Vereinsnews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *